Einsam - Schmetterlinge im Bauch

Direkt zum Seiteninhalt

SEI MUTIG
____________________________________

EINSAMKEIT
__________________________________

Einsamkeit ist ein schwerer Brocken.
Die Suche nach Liebe, Integration, Freunde, Leben, etc…
ist schwierig und man verbeisst sich ziemlich schnell.
Verfällt in Depression, Selbstzweifel und Unwichtigkeit.

Weinend in der Bettdecke eingekuschelt Horrorfilme schauen.
Das war mein Rezept!
Ein junger Erwachsener zu sein. Das war scheisse…
Niemand mag mich, kein Freund, zu wenige Kollegen.
Nein. Kein Mitleid! Das brauch ich nicht.
Einsamkeit kann etwas herrliches sein! Ich musste es nur annehmen.
In kleinen Schritten.

Bis etwa zu meinem 24. Lebensjahr habe ich mich damit abgefunden, Einsam zu sterben.
Nicht einmal mit 100 Katzen… Nein!
Auf einer Alm, in meiner kleinen Hütte die inmitten von Bergen steht.
Okay, zwei Katzen, einem Hund, fünf Kühe, drei Ziegen und
die unberechenbare Natur um mich herum.
Doch dieser Gedanke machte mich sehr Glücklich!
Niemand der mir sagt was ich zu tun oder zu lassen habe.
Ausser vielleicht der Bund, aber da gibts sicher eine Lösung…
Dachte ich für mich…

Als dieser Gedanke mein Zufluchtsort wurde, hat mich der Satz
'Niemand der mir sagt was ich zu tun habe'
angefangen meine Augen zu öffnen.
Wieso sollte immer jemand für mich bereit stehen?
Andere hab auch Ihr eigenes Leben.
Alles was ich machen will, kann ich auch Alleine unternehmen!
Der Knackpunkt ist nur der, dass es zu zweit oder in der Gruppe mehr Spass macht.
So, wie löse ich das Problem?
Ich habe es lustig mit MIR selbst.

Ich führe oft Selbstgespräche.
Lache öffentlich, wenn mir bewusst wird,
wie viel Spass ich mit mir selbst haben kann.
Rede mit Pflanzen, Steinen und Tieren. Mache Fotos.
Heute sowieso einfacher, da jedes Handy eine Kamera hat!
Zwinge mich Ideen auch auszuführen!
Zum Beispiel um 5Uhr Morgens in die Höhe zu fahren
und den Sonnenaufgang zu beobachten.
Oder eine Altstadt besichtigen. Ich liebe Details!
Wenn ich mit jemanden unterwegs bin,
kann ich oftmals meine Begeisterung nicht einmal teilen.
Also geniesse ich meine Einsamkeit und erfreue mich über das, was ich erlebe.

Das ist Meins. Und Niemand kann es mir nehmen!
Das waren die kleinen Schritte für mich.
Der grosse Schritt… Es ist MEIN LEBEN. ICH.

ICH kann oft ein Arschloch sein. ICH redet einem vieles ein.
Sieh mal die anderen an!
Die haben das, was DU nicht hasst!

Seien wir mal Ehrlich, ICH, was haben den die Anderen,
was ich nicht habe? Ein Haus? -Weiss ich ja nicht! Geld? -Hab ich auch.
Nicht viel aber es reicht!
Ein Auto? -Habe ich auch! Glück? -Mein Glück reicht mir.
Partner? -mag sein, doch das ist nicht das wichtigste.
ICH wir müssen reden.

Was willst du eigentlich von MIR?

Mein ICH war ziemlich verwirrt und brauchte eine weile, bis eine Antwort kam.
ICH weiss es nicht. Da Wahr es. Es war doch alles in Ordnung.
Ich kann machen auf was ich Lust habe.
Bis dato hatte ich zwei Beziehungen abgeschlossen.
Den Sex habe ich nicht vermisst und die Suche
nach einem geeigneten Partner habe ich auch abgeschlossen.
Der Mann der zu mir passt, gibt es nicht. HAHA…

Nur ca. zwei Monate nach meiner kompletten Erleuchtung,
haben wir uns Gefunden. War am Anfang sehr komisch für mich…
Ich habe mich doch auf ein Leben ohne Mann eingestellt!
Ironie des Schicksals…

Wir geben uns unsere ICH-Zeit.
Ich bin immer noch gerne mal alleine Unterwegs.
Geniesse die Sonnenaufgänge in den frühen Morgenstunden.
Fühle mich gerne mal Einsam. Unterhalte mich mit ICH.
Lausche in die Natur und kuschele mich in die Decke, guck dabei einen Horrorfilm.

Was sagt dein ICH zu Dir? Ist es wirklich so schlimm? Oder Notwendig?
Was hindert Dich daran, einfach mal Einsam zu sein?
Hast Du Angst vor Dir selbst? Wieso?
Einsamkeit oder auch mal Alleine sein ist eine Bereicherung für das Selbst.
Sei MUTIG!

Zurück zum Seiteninhalt